aktuelle und historische Wetterdaten
  • Der Himmel über Hamburg-Langenhorn am 18.09.2018 um 09.00 Uhr MESZ, Blickrichtung Südwest. Heute ist es den ganzen Tag sonnig und bis auf einzelne hohe Schleierwolken, wolkenlos. Es wird nochmals heiß mit Höchsttemperaturen von 29 bis 31 Grad.

Sie befinden sich hier: Startseite

Herzlich willkommen!

Der vergangene Sommer war in Hamburg-Langenhorn mit 19,0 Grad Durchschnittstemperatur der wärmste seit Beginn regelmäßiger Messungen im Jahre 1881.

Auf den folgenden Seiten finden Sie u.a. die aktuellen Wetterdaten, die rund um die Uhr alle 30 Minuten aktualisiert werden, sowie historische Daten ab 01.01.1938 in Form von Tabellen und Grafiken. Auch die Wetterdaten unter dem Menüpunkt "Awekas" und die Wetterdaten im oben laufenden "Wetterticker" werden rund um die Uhr aktualisiert. Des Weiteren erhalten Sie Informationen über die von mir verwendete Wetterstation (Menüpunkt "Station"), sowie einen Link zum Autor der verwendeten Software (Menüpunkt "Software").

aktuelle Wetterwerte aus Hamburg-Langenhorn

Wetter-Display

Das Wetter-Display ist quasi das Display meiner Konsole (Monitor) der Wetterstation. Hier können alle Wetterdaten, sei es die aktuellen, die der letzten 24 Stunden, die des aktuellen Monats und die des aktuellen Jahres, abgerufen werden (grüne Schriftfarbe). Ferner ist auch eine Wettervorhersage implementiert. Sie werden erstaunt sein, wie viele Daten hier einsehbar sind. Fahren Sie mit Ihrer Maus über die einzelnen Felder (Mouseover).

Nachrichten rund um das Wetter

Frühnebel und Strahlungsinversion

Trotz der spätsommerlichen Temperaturen, lässt sich der Herbst nicht völlig von der Hand weisen. In sternenklaren Nächten kühlt es vor allem in Tälern und Senken sehr schnell und stark aus. Die Bodenwärme gelangt dabei ungehindert in die Atmosphäre, und die schwerere, kalte Luft sammelt sich in den tieferen Lagen. Dagegen bleibt es auf den Bergen oft deutlich milder. Dieses Wetterphänomen nennt man Strahlungsinversion. Kühlt sich die Luft in den Tälern unter die so genannte Taupunktstemperatur ab, bildet sich Nebel, weil die Luft die in ihr enthaltene Feuchte nicht mehr halten kann. Generell kann wärmere Luft mehr Wasserdampf aufnehmen als kältere Luft. Im September steht die Sonne noch recht hoch und hat genügend Kraft, die Luft meist schon im Laufe des Vormittags so stark zu erwärmen, dass sich der Nebel wieder auflöst. Im weiteren Verlauf des Jahres wird dies immer schwieriger, und Nebel kann sich lange, unter Umständen sogar mehrere Tage halten.

Besucherzaehler